Challenge #11

Die allerbeste Beschäftigung für die Weihnachtstage

Psychotherapie und Hypnose Roschanski Augsburg - Lesen verbessert die Welt

Photo by Janko Ferlič on Unsplash

 

Obwohl ich es schon im Kindergarten kaum erwarten konnte, schnell lesen zu lernen, habe ich das Lesen später immer gehasst. Ich weiß noch, als wir (als ich etwa sieben Jahre alt war) zu Besuch bei meinen Großeltern in Lübeck waren und ich mich abends im Stockbett liegend durch meine allererste Lektüre quälte: „Die Olchis sind da“. Oh Maaaaann – nichts gegen das Buch, die Olchis sind toll, aber der Funke zwischen Kinderbüchern und mir wollte nicht überspringen.

Die Lehrer haben immer gesagt: Wer viel liest, schreibt gute Aufsätze. Und weil ich gute Noten wollte, habe ich während der Schulzeit immer und immer wieder Versuche unternommen, eine leidenschaftliche Leseratte zu werden. Vergeblich. Ich war einfach nur jedes Mal froh, wenn ich auf der letzten Seite eines Buches angekommen war. Meistens bin ich aber gar nicht so weit gekommen.

Vielleicht hast du auch die ein oder andere Deutsch-Schulaufgabe geschrieben, ohne jemals die dazugehörige Klassenlektüre gelesen zu haben. Und vielleicht zieht sich in dir instinktiv noch heute alles zusammen, wenn du dich in einer Buchhandlung versehentlich in die Ecke mit den gelben Reclam-Büchlein verirrst. Vielleicht hast du mit dem Ende der Schulzeit das Lesen schließlich ganz aufgegeben.

 

Dann will ich dir sagen:

 

Heute ist der perfekte Tag, um wieder damit anzufangen!!!

 

Es ist Weihnachten, die Feiertage stehen vor der Tür, das Wetter schreit nach einem kuscheligen Plätzchen-Sofa-Lesetag…

 

… UND: Lesen ist SOOOOOOO GROSSARTIG!!!

 

Ja, zu dieser Erkenntnis bin ich tatsächlich inzwischen gekommen! Ich liebe das Lesen!!! Ich habe dieses Jahr sage und schreibe zehn Bücher gelesen und jede Seite davon genossen. Manchmal habe ich das Lesen sogar extra in die Länge gezogen, weil ich nicht wollte, dass das Buch schon zu Ende ist.

Woher der Wandel, fragst du dich? Ich habe die richtigen Bücher für mich entdeckt. Bücher, deren Inhalt mich WIRKLICH interessiert. Bücher, die mich inspirieren, aufbauen, motivieren, nachdenken lassen, zum Staunen, Lachen oder Weinen bringen. Wenn du Lesen immer noch hasst, warst du in der Bücherei bislang einfach in den falschen Regalen unterwegs. Ich bin mir sicher: In irgendeiner Ecke stehen für dich diese wunderbaren, fantastischen Bücher bereit, die du einfach nicht aus der Hand legen kannst. Das Internet macht es uns so leicht, in Ruhe nach genau diesen tollen Büchern zu stöbern.

 

5 Gründe, warum du lesen solltest

 

  1. Lesen ist gesund:
    Lesen hält unser Gehirn fit. Es regt uns nicht nur zum Nachdenken an, vergrößert unseren Wortschatz und beflügelt unsere Fantasie, sondern trainiert auch unser Gedächtnis und unsere Konzentrationsfähigkeit.
  2. Lesen reduziert Stress:
    Lesen ist wie ein Kurzurlaub. Wir werden mitgenommen auf eine Reise in fremde Welten, fernab unserer alltäglichen Probleme. Tief versunken in das Buch schalten wir ab und entspannen. Viele Bücher ermöglichen uns eine ganz neue Sicht auf die Dinge und relativieren unsere Probleme.
  3. Lesen verbessert die Welt:
    Bücher befreien uns aus unserem beschränkten Gedankengehege, in dem wir geistig kreisen. Wir bekommen Einblick in die Gedankengänge fremder Menschen. Viele Autoren offenbaren in Büchern ihre intimsten Gefühle, lassen uns ihr Handeln verstehen und zeigen uns, wie man die Welt sonst noch sehen kann. Geschichten öffnen Herzen, fördern Verständnis und Toleranz füreinander.
  4. Lesen macht weise:
    Man sagt, Weisheit kommt mit dem Alter. Wenn du nicht so lange warten willst, dann lies! Oft ist ein Buch eine Schatzkiste voller Weisheiten. Wir gehen mit Helden auf Reise, ermitteln mit Kriminalbeamten, schmachten mit Liebespaaren. Ganz egal ob Krimi, Sachbuch oder Roman – wenn du ein Buch zuklappst, hast du immer etwas Neues gelernt.  
  5. Lesen beflügelt:
    Von der US-amerikanischen Schauspielerin Helen Hayes stammt das wunderschöne Zitat: „Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“ Hätte ich in den vergangenen Jahren nicht so viel gelesen, hätte ich es nie geschafft, mich beruflich zu verändern. Bücher können uns den Mut geben, neue Dinge auszuprobieren, Veränderungen vorzunehmen und zu fliegen.

 

Wenn du ein wenig Inspiration brauchst, kommen hier…

 

Meine Buchtipps

 

Zwei meiner absoluten Lieblingsbücher, die außerdem ganz wunderbar zur Weihnachtsstimmung passen, sind:

  • „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ von William P. Young (gibt es auch als Film)
    Eine der vielen Weisheiten aus dem Buch:
    „Vergebung ist in erster Linie heilend für den, der vergibt. Denn du befreist dich von etwas, das dich sonst bei lebendigem Leib auffressen wird, das deine Freude zerstört und dich daran hindert, wirklich bedingungslos zu lieben.“

  • „Der Alchimist“ von Paulo Coelho
    Eine der vielen Weisheiten aus dem Buch:
    „Alle Menschen haben immer genaue Vorstellungen davon, wie wir unser Leben am besten zu leben haben. Doch nie wissen sie selber, wie sie ihr eigenes Leben am besten anpacken sollen.“

 

Challenge #11:

Lies! 🙂

 

Welche Bücher kannst du nicht mehr aus der Hand legen? Welche Bücher haben dich tief berührt? Ich freue mich sehr auf deine Lesetipps in den Kommentaren!  

 

Frohe Weihnachten und ganz viel Lesespaß wünscht dir von ganzem Herzen

 

Stephanie 

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefallen hat

4 Antworten zu “Challenge #11”

  1. Silke Schweiger sagt:

    Du hast so Recht – ich hätte gern mehr Zeit zu lesen. Und wenn ich mir die Zeit nehme, ist es jedes Mal inspirierend, entspannt und hilft komplett den Stress abzubauen.
    Das Buch „Die Hütte“ kann ich auch wärmstenst empfehlen. Danke meine liebe Steffi für den schönen Beitrag 😘

    • administrator sagt:

      Danke dir, liebe Silke, für deinen Kommentar! Ich wünsche dir im neuen Jahr ganz viele entspannte, inspirierende Lesestunden! 🙂

  2. Anne Wegmann sagt:

    Liebe Steffi,
    ich finde deine Challenge ganz toll. Vor einigen Jahren habe ich auch den Spaß am Lesen wieder entdeckt und kann jetzt nicht mehr aufhören damit. Am liebsten würde ich manchmal (aber nur wenn draußen schlechtes Wetter ist) den ganzen Tag mit meinem Buch auf der Couch sitzen. Das finde ich ganz toll. Leider kommt das sehr selten vor, weil mich dann immer mein schlechtes Gewissen plagt, wenn ein Korb mit Bügelwäsche rumsteht, oder das Bad mal wieder geputzt werden sollte usw.
    Das Buch das ich zuletzt gelesen habe, handelte von der Tuchvilla in Augsburg. War ganz toll. Das 3. Buch habe ich noch nicht gelesen, aber bald……
    Liebe Grüße Anne

    • administrator sagt:

      Wie schön, liebe Anne!!! Dann hoffe ich, dass das schlechte Gewissen über Weihnachten Ruhe gibt und du es dir ganz entspannt mit einem Buch auf der Couch bequem machen kannst! 🙂